Personal tools
Document Actions

Themen

Up one level

Erfahren Sie mehr zu den Themen mit denen wir uns beschäftigen

Finanzbuchhaltung
Die Finanzbuchhaltung (FiBu) ist ein Teilbereich des betrieblichen Rechnungswesens. Alle unternehmensbezogenen Vorgänge, die sich in Zahlenwerten ausdrücken lassen, werden hier mit den Methoden der Buchführung sachlich und zeitlich geordnet erfasst, auf Konten gebucht und dokumentiert. Am Ende einer Rechnungsperiode (Monat, Quartal, Jahr) werden die Konten abgeschlossen und eine Bilanz sowie eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) erstellt, welche den Gewinn oder Verlust des Unternehmens gegenüber internen und externen Stellen nachweist. In größeren Unternehmen ist eine Aufteilung der Buchhaltung in eine Debitoren-, Kreditoren- und Finanzbuchhaltung üblich. (Quelle: www.wikipedia.de)
Lohnbuchhaltung
Die Lohnbuchhaltung befasst sich mit der betrieblichen Abwicklung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Daneben obliegt ihr regelmäßig die Pflege von Personalstammdaten, die Führung der Jahreslohnkonten, die Erfüllung der gesetzlich vorgeschriebenen Meldeerfordernisse (DEÜV-Meldungen, Krankenkassen-Beitragsnachweise und die Lohnsteueranmeldung) sowie die Erstellung von DTA-Dateien und Buchungsbelegen für die Finanzbuchhaltung. Daneben befasst sie sich in kleineren Unternehmen häufig auch mit der Erstellung von Arbeitsverträgen. Als Lohnkonten werden dabei die Datensätze bzw. Registerkarten der einzelnen Arbeitnehmer bezeichnet, deren Führung aber keinen einschlägigen gesetzlichen Vorschriften unterliegt. Die Lohnbuchhaltung wird heutzutage regelmäßig bereits in kleinen und mittleren Unternehmen mit nennenswerten Personalinformationssystemen durchgeführt, in Großunternehmen oftmals mit umfangreichen, in das ERP eingebetteten Personalmanagementmodulen. Aus Kostensenkungsgründen wird die Lohnbuchhaltung oftmals en bloc an externe Dienstleister ausgelagert (Outsourcing). Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren verstärkt. Ein Lohnbuchhalter muss über umfangreiche Kenntnisse im Bereich Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht und Lohnsteuerrecht verfügen. (Quelle: www.wikipedia.de)
Steuererklärungen
Die Steuererklärung ist eine Willenserklärung, mit der eine natürliche oder juristische Person gegenüber der Steuerbehörde die Tatsachen offenlegt, die der Steuerbehörde die Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen und die Festsetzung der Steuer ermöglichen. Für die Steuererklärung muss in der Regel ein amtlich vorgeschriebener Vordruck verwendet werden. In Deutschland kann die Steuererklärung seit 1999 aber auch elektronisch übermittelt werden. Beispiele für (Jahres-)Steuererklärungen: Einkommensteuererklärung der natürlichen Personen (bei Arbeitnehmern auch Lohnsteuer-Jahresausgleich genannt), Umsatzsteuererklärung bei Selbständigen und Gewerbetreibenden, Gewerbesteuererklärung bei Gewerbebetrieben, Körperschaftsteuererklärung. Ein Sonderfall der Steuererklärung ist die Steuervoranmeldung, bei der der Steuerpflichtige lediglich Grundlagen zur Festsetzung von Vorauszahlungen auf die (jahresweise) Abrechnung erklärt. Als typisches Beispiel sei hier die quartals- oder monatsweise Umsatzsteuervoranmeldung genannt. (Quelle: www.wikipedia.de)

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: